„Erinnerungen“

Der Strand, der war dein Lieblingsplatz, du fehlst mir so, s’gibt kein Ersatz! Die Welln gar meinen Fuß umschlingn, während Augen mit den Tränen ringen, ich …

Gedicht lesen

„Träume“

Träume, könn was schönes sein, wenn Sie nicht geträumt allein! Drum nahm ich dich bei deiner Hand, und ließ dich in mein Träumeland! Ließ gar, dich …

Gedicht lesen

„Hör auf’s Herz“

Das Schicksal, zeigt des Menschleins Weg, drum grübel nicht, wo lang es geht und tu, was dir dein Herz befiehlt, denn ändern, kannst nur Zeit und …

Gedicht lesen

„Deine Augen“

Welch Augenblick, in Augen blick, so strahlend klar, nie Augen sah! Das Herz setzt aus, die Welt bleibt stehn, gäb alles drum, erneut zu sehn! Ich …

Gedicht lesen

„Lebenstraum“

Der Tag war schön, ich glaub es kaum, darf Leben gar, mein Lebenstraum! Doch ist nicht alles Gold was glänzt, drum halt ich’s fest, was mich …

Gedicht lesen

„Bienchen & Blümchen“

Der Wochenstart, ist fast geschafft, der Kaffee kocht, die Sonne lacht. Die Bien, die ist so garnicht dumm, fliegt lustvoll um den Stiel herum. Es schwillt …

Gedicht lesen

„Das Schaf“

Es war einmal ein rotes Schaf, ganz böse vor dem Meister saß, bestraf mich, lies das Schaf entrinnen, der Meister schwieg, und ging von hinnen. Der …

Gedicht lesen