„Träume“

Träume, könn was schönes sein, wenn Sie nicht geträumt allein! Drum nahm ich dich bei deiner Hand, und ließ dich in mein Träumeland!

Ließ gar, dich in mein Herz hinein, und hoffte, s’wird schon richtig sein, doch Träume können platzen schnell, das Herz zerspring, bricht heile Welt! Vertraute dir, und nahm dich mit, mein Weg konnst sehn, gar Schritt für Schritt.

Die Zukunft wird drum anders sein, weil niemand lass ins Herz mehr rein, denn nur wenn ich es schützen kann, bleib unverletzt, gar auch als Mann!

Anzeige

Wichtiger Hinweis
Liebe Besucherinnen und Besucher, meine Werke, bzw. meine Reime, Gedichte und Texte sind mein geistiges Eigentum und unterliegen dem Urheberrecht.

Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von mir, weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise!

Du möchtest mein Werk nutzen? Gerne, aber dann halte dich bitte an meine Nutzungsbedingungen.

Jack Goodman · Lyriker, Poet und Dichter!

Schreibe einen Kommentar