Gedichte über den Menschen

„Bleib Mensch“

Die Welt so kalt, der Mensch so leer, die Lebensfreud, spürst nimmer mehr!

Gefühlt so fern, und doch so nah, des Krisens Zeit, längst untragbar.

Drum bleib gar Mensch, und denk mal nach, wie’s besser geht, ohn Ungemach!


„Wochenende“

Die Sonn die scheint, was will man mehr, die Woch vorbei, die Kraft ganz leer.

Drum hör gut zu, und mach nicht viel, ist’s End der Woch, des Menschleins Ziel!


„Happy End“

Das Menschlein schon sehr seltsam ist, den haben möcht, was sehr vermisst, ob’s gut oder gar schlecht sein kann, da denkt der liebe Mensch nicht dran!

Er wünscht es sich gar meist so sehr, und währ es noch so folgenschwer, was er am End nicht haben kann, er sieht es nicht und bleibt meist dran.

Zu guter Letzt, und das ist klar, das Schicksal, nicht ist steuerbar, denn manches was tief lodern brennt, bracht gar schon tolles Happy End!


Wichtiger Hinweis
Liebe Besucherinnen und Besucher, meine Werke, bzw. meine Reime, Gedichte und Texte sind mein geistiges Eigentum und unterliegen dem Urheberrecht.

Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Zustimmung von mir, weder verwendet noch reproduziert werden, auch nicht auszugsweise!

Du möchtest mein Werk nutzen? Gerne, aber dann halte dich bitte an meine Nutzungsbedingungen.

Jack Goodman · Lyriker, Poet und Dichter!

Schreibe einen Kommentar